Dr. Astrid Lilie-Hutz

Partnerin

Jahrgang 1983

Rechtsanwältin seit 2010

Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz begann ihre juristische Tätigkeit mit dem Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Ihre praktische Studienzeit nahm Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz u.a. bei der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York wahr. Im Referendariat war sie u.a. bei der Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf tätig.

Seit 2007 ist Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz als wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2010 als Rechtsanwältin in der Sozietät tätig, seit 2016 als Partnerin.

Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz verteidigt und berät Individualbeschuldigte und Unternehmen vor allem in Wirtschaftsstrafsachen. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen in den Bereichen des Bank- und Kapitalmarktstrafrechts, der Korruptionsdelikte, Steuerstrafverfahren, Untreueverfahren sowie in Fragen der Compliance. Sie vertritt und begleitet außerdem Zeugen und Opfer von Straftaten und ist in der Beratung im Zusammenhang mit der Erstattung von Strafanzeigen tätig. Rechtsanwältin Lilie-Hutz hat in mehreren Umfangsverfahren verteidigt, u.a. in einem Verfahren gegen Vorstände einer Landesbank wegen Bilanzfälschung sowie in einem Verfahren gegen Mitarbeiter einer großen deutschen Bank im Zusammenhang mit Vorwürfen eines „CO²-Umsatzsteuerkarussels“.

Sie ist seit dem Jahr 2010 Mitglied und Regionalbeauftragte des Forums Junge Anwaltschaft für den Landgerichtsbezirk Mainz. Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz ist außerdem Mitglied bei dem Deutschen Anwaltverein e.V. (DAV), in der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV), im Rheinhessischen Anwaltverein Mainz e.V. und bei der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. (WisteV).

Darüber hinaus ist Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz seit 2007 ständige Autorin des C.H. Beck-Fachdienstes Strafrecht, seit dem Jahr 2012 Redakteurin der Neuen Zeitschrift für Wirtschaftsstrafrecht, Steuerstrafrecht und Unternehmensstrafrecht (NZWiSt) sowie Geschäftsführerin des Deutschen Zentrums für Wirtschaftsstrafrecht (DZWiSt).

Rechtsanwältin Dr. Lilie-Hutz hat auf dem Gebiet des Strafprozessrechts am Lehrstuhl von Prof. Dr. Zopfs an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz promoviert.

Eine Auswahl der Veröffentlichungen findet sich hier, für eine vollständige Darstellung siehe Publikationen.

  • Lilie-Hutz, Anm. zu BGH, Beschl. v. 08.09.2016 - 1 StR 346/16, „Hinweispflicht des Gerichts auf Bewährungsauflagen vor Verständigung“, FD-StrafR 2016, 382048 (abrufbar unter: www.beck-online.de)
  • Lilie-Hutz, Anm. zu BGH Urt. v. 17.06.2015 - 2 StR 228/14, „Erfolgreiche Richterablehnung wegen privater Handynutzung in der Hauptverhandlung“ ,FD-StrafR 2015, 372430 (abrufbar unter: www.beck-online.de)
  • Lilie-Hutz, Anm. zu OLG Stuttgart, Beschl. v. 13.02.2015 - 4 Ws 19/15, „Die Stellung eines Auskunftsersuchens an die BaFin liegt im Ermessen des Richters“, FD-StrafR 2015, 368445 (abrufbar unter: www.beck-online.de)
  • Lilie-Hutz, Anm. zu BGH, Beschl. v. 26.03.2014 - 2 StR 274/13, „Fehlerhafte Ablehnung eines Sachverständigenbeweisantrags bei Annahme eigener Sachkunde des Gerichts“; FD-StrafR 2014, 360452 (abrufbar unter: www.beck-online.de)
  • Lilie-Hutz, Anm. zu OLG Karlsruhe, Beschl. v. 19.04.2013 - 2 (7) Ss 89/12 - AK 63/12, „Keine Nichtigkeit der Bestellung eines GmbH-Geschäftsführers allein wegen sog. ,Firmenbestattung‘“, FD-StrafR 2013, 347274 (abrufbar unter: www.beck-online.de)
  • Lilie, Anm. zu BGH, Beschl. v. 25.07.2012 - 2 StR 154/12, „Nicht-Kartellmitglieder können auch Täter wettbewerbsbeschränkender Absprachen sein“, FD-StrafR 2012, 337971 (abrufbar unter: www.beck-online.de)

Zurück zur Anwaltsübersicht